vom 2. September

bis 6. September 2020

Deutschland nähert sich Medaillenränge

Gestern wurde auf der WM-Anlage im niederländischen Kronenberg die Geländeprüfung der Einspänner und der Para-Fahrer absolviert. Bei den Para-Fahrern behaupteten die Niederländer ihre Führung, bei den Einspännern verloren die führenden Österreicher viel Boden, während das deutsche Team näher an die Medaillenränge herangerückt ist.

früh vorgelegt

Bereits in den Vormittagsstunden hatte der deutsche Einzelfahrer Jens Chladek mit seiner Cheyenne klar gemacht, mit viel Tempo man die acht anspruchsvollen Hindernisse durchfahren konnte und musste, um vorne mit dabei sein zu können. Mit 90,10 Strafpunkten führte er über Stunden die Konkurrenz an, bis der Franzose Jean Michel Olive noch weiter an der Geschwindigkeitsschraube drehte und mit 88,04 Strafpunkten ein Ergebnis vorlegte, das keiner mehr zu unterbieten vermochte.

Die deutschen Mannschaftsfahrer Philipp Faißt (91,00) und Dieter Lauterbach (91,71) fuhren beide auch einen herausragenden Marathon und brachten Deutschland im Nationenpreis in Medaillennähe, während sie jeweils in der Einzelwertung auch noch gute Aussichten auf Edelmetall haben.

Lange schien es, als würde die niederländische Fahrerin Saskia Siebers heute als Führende ins Kegelfahren gehen. Doch kurz vor Toresschluss gab es im Marathon noch einmal einen Paukenschlag, als der polnische Ausnahmefahrer Bartek Kwiatek seinen Hengst Sonet in einer atemberaubenden Fahrt durch die Hindernisse lenkte. Mit 89,82 Strafpunkte schob er sich gerade noch an Siebers vorbei auf Platz eins. Der Ausgang des Hindernisfahrens verspricht Spannung pur.

Auch im Nationenpreis sind die Abstände gering. Die Niederlande führen knapp vor Frankreich, Polen und Deutschland.

Bei den Para-Fahrern konnten Sowohl der Niederländer Jacques Poppen in Grade I als auch seine Landsmännin Francisca den Elzen ihre Führung noch weiter ausbauen, während Heiner Lehrter (I) und Alexandra Röder (II) mit guten Marathonfahrten ihre Medaillenchancen untermauerten. Im Nationenpreis wird den NiederländerInnen der Sieg wohl kaum noch zu nehmen sein, aber die Silbermedaille ist für das deutsche Team eine reelle Option.

News bericht von Hoefnet offiziellen Medienpartner von WM Kronenberg 2018

Zurück
Deutschland nähert sich Medaillenränge

© World Horse Driving 2019
Created by